Wirbelsäule
Johanniskraut

Wissenswertes



Sommer 2015


Rosmarin - Ein vielseitiges Gewürz


Rosmarin Bild:Bernd Kasper_pixelio

Das üppige Wachstum von Küchenkräutern in den Sommermonaten kann genutzt werden, um bei niedrigen Temperaturen (max. 35 Grad) die Kräuter zu trocknen und für die kalte Jahreszeit zu bevorraten.

Bei Rosmarin finden die stark duftenden Blätter mit ihren reichhaltigen ätherischen Ölen Verwendung. Vorrangig wird Rosmarin als Küchengewürz verwendet. Es passt besonders zu mediterranen Speisen. Einige Zweige in einer Flasche Öl angesetzt sind ein dekoratives Geschenk. Auch als Hausmittel wird Rosmarin in der Erfahrungsheilkunde benutzt.

Rosmarin-Tee wird aus einem Teelöfffel der Blätter und etwa ¼ Liter Wasser zubereitet und sollte ca. 10 min. ziehen. Dieser Tee wirkt anregend und eignet sich als morgendlicher Muntermacher. In der Schwangerschaft sollte dieser Tee nicht verwendet werden.
Das Rosmarin-Bad findet bei Erschöpfungszuständen Anwendung. Dabei werden etwa 50 gr. Rosmarin-Blätter mit 1 Liter kochendem Wasser übergossen. Nach einer Ziehzeit von 30 min kann der Aufguss ins Badewasser gegeben werden. Dieses belebende Bad sollte nicht direkt vor der Nachtruhe erfolgen.






Frühjahr 2015


Bewegung ist nicht gleich Bewegung


Stretching Bild:twinlili_pixelio

Eine ausgewogene Muskulatur ist die Voraussetzung für eine stabile Körperhaltung. „Ausgewogen“ bedeutet in diesem Sinne, dass die Muskeln sowohl über Kraft verfügen als auch dehnbar sind. Letzteres ist oft nicht der Fall. In der Folge zeigt sich die Körperhaltung gebeugt, häufig auch mit hängenden Schultern. Über feste Muskulatur, fehlende Beweglichkeit und sich einstellende Schmerzen wird die Situation deutlich.
Eine alleinige Muskelkräftigung ist in diesem Fall sehr mühsam und bringt oft nicht den gewünschten Erfolg.

Bewegungsmangel ist eine häufige Ursache von Rückenbeschwerden. Doch auch Menschen, die durch körperliche Arbeit den ganzen Tag aktiv sind, klagen über vergleichbare Symptome.

Die Ursache ist darin zu suchen, dass die Alltagsbewegung eine Verkürzung der Muskulatur nicht verhindern kann. Nur gezielte Dehnung, wichtig auch in Kombination mit Freizeitsport, wirkt der Muskelverkürzung entgegen.

Gedehnte Muskeln sprechen besser auf Kräftigungsübungen an und können damit die Körperhaltung nachhaltig verbessern. Einen Überblick über die Individuelle Situation sowie Anleitung zu Dehnung und Kräftigung erhalten Sie in einer Rückenschule.